Fehmarn-Echo

 

 

Taxi Barnasch

 

 

 

Datenschutzerklärung

Bücher / gedrucktes

 Reserve

Fehmarn

 Reserve

 Reserve

Informationen von http://de.wikipedia.org/wiki/Fehmarn frei unter GNU-Lizenz

 

Fehmarn

Fehmarn (dänisch Femern) ist die drittgrößte der deutschen Ostseeinseln und Teil von Schleswig-Holstein. Seit dem 1. Januar 2003 genießt die gesamte Insel Stadtrecht, als die Stadt Burg auf Fehmarn mit dem Amt Fehmarn, das die 3 amtsangehörigen Gemeinden Bannesdorf auf Fehmarn, Landkirchen auf Fehmarn und Westfehmarn umfasste, vereinigt wurde. Ziel dieses Zusammenschlusses war, mit nur noch einem Rathaus Verwaltungskosten einzusparen. Fehmarn ist die einzige Ostseeinsel im Kreis Ostholstein.

Bis zum 3. Oktober 1990 war Fehmarn die größte Insel der Bundesrepublik Deutschland. Mit der Wiedervereinigung hat die Ostseeinsel Rügen diesen Platz eingenommen
 

  • Natur

    Geografische Lage

    Fehmarn ist 185 km² groß, misst etwa 16*13 km, verfügt über rund 78 km Küstenlinie und liegt durch die Fehmarnsundbrücke mit der Halbinsel Wagrien verbunden zwischen Kieler Bucht und Mecklenburger Bucht in der Ostsee. Es besitzt einige unterschiedliche Küstenlandschaften: Die Nordküste zwischen dem Markelsdorfer Huk und Puttgarden ist eine Dünenlandschaft mit Nehrungshaken und Binnenseen. Die Ostküste ist steinig und besitzt Steilküste. Der Südstrand bei Burgtiefe und dem Wulfener Hals sind die südlichsten, zudem die weißesten Sandstrände der Insel. Hier ist der Strand flach und liegt auf Meereshöhe. Ebenso ist der Strand im Westen flach, wie der des Südens der Insel.

    Die Insel liegt meist nur knapp über NN; die höchste Erhebung ist der "Hinrichsberg" (27,2 m), diesem folgt der "Wulfener Berg"
    (26,5 m).

    Der größte Ort der Insel mit rund 6.000 Einwohnern ist Burg, weitere 8.000 leben in den anderen 42 Ortschaften der Insel. Nach Burg sind Landkirchen, welches über die Dauer einiger Jahrzehnte selbst Stadtrecht genoss, und Petersdorf die bedeutendsten  Orte der Insel.
     
    Natur

    Auf Fehmarn liegt das Wasservogelschutzreservat Wallnau, welches von dem Naturschutzbund Deutschland  (NABU) betrieben wird. Ein rund 300 ha großes Areal an der Westküste der Ostseeinsel wurde ab 1975 als Brut- und Schutzstätte für Zugvögel eingerichtet.

    Ein Kanalsystem ermöglicht durch regelbare Wasserstände in Wiesen, Gräben und Teichen die Schaffung optimaler Brutbedingungen für über 80 Vogelarten.

    Das Wasservogelschutzreservat empfängt ganzjährig Besucher und bietet neben einem Informationszentrum mit Naturschutzmuseum, Beobachtungsständen und Naturlehrpfad auch Führungen an.

    Als Besonderheit Fehmarns galt übrigens lange die Tatsache, dass es hier keine Maulwürfe gibt.
    Aber das ist schon länger Geschichte, durch auf die Insel angefahrenen Boden hat sich das grundlegend geändert!

    Naturschutzgebiete auf Fehmarn

    Grüner Brink
    Krumm-Steert
    Wasservogelreservat Wallnau

  • Verwaltungsstruktur
  • Geschichte
  • Wirtschaft
  • Sonstiges
Imkerei Grimm

Fahrradverleih-
Grimm

Auto-Junge

 

 

 

Hochseeangeln Lüdtke
Taxi Barnasch

 

 

 

 

Jörns Immobilien

 

Holzbau Wermter

 

 

 

Ferienhäuser Bauernof Haltermann Fehmarn
Restaurant & Hotel Doppeleiche

 

 

 

 

 

 

logo-AHF

 

 

Aktive Hausfrauen Fehmarn